„Chamäleon“ plant erstes Kindercamp

 

Verein hat das große Aufräumen am Schullandheim in Bremerhagen gestartet und zum 1. Kindercamping am 31.8.-2.9. aufgerufen. Anmeldungen sind noch möglich!

„Wir sind mächtig am Arbeiten“, sagt Birgit Rubbert, eine der zwei Geschäftsführerinnen des „Chamäleon“-Vereins Stralsund. Der hat vor wenigen Monaten das seit 2017 leerstehende Schullandheim erworben und will es wieder zu dem machen, was es einst war: zum beliebten Ferien- und Freizeitobjekt.

„Als wir hier ankamen, stand das Gras einen Meter hoch. Alles sah recht verwahrlost aus“, schildert Christine Jendsch, die fürs Marketing im Verein zuständig ist, ihre Eindrücke.

Inzwischen ist aber nicht nur das Gras gemäht worden, sondern es wurde aufgeräumt und saubergemacht. So sind sämtliche Matratzen aus den vier Blockhäusern entsorgt worden. Denn die Hütten sollen so schnell wie möglich als Ganzjahresunterkunft hergerichtet werden. Geplant sind hier auch kleine Sanitärbereiche mit Dusche und eine Pantryküche, so dass Familien mit Kindern hier übernachten können, aber auch Festgesellschaften, Sportvereine und natürlich Schulklassen.

Viel Arbeit ist vonnöten, dessen sind sich Birgit Rubbert und Christine Jendsch bewusst. Deshalb redet die Chefin auch von einem Lebensprojekt. Schritt für Schritt soll es verwirklicht werden. Aber es tut sich schon viel. So ist Torsten Kamke aus Stralsund derzeit damit beschäftigt, eine neue Auffahrt zum Sanitärgebäude zu errichten. „Mittwoch kommt Beton“, sagt der Unternehmer. Das Ganze wird künftig so beschaffen sein, dass auch Rollstuhlfahrer die Sanitärräume erreichen.

Angetan sind die Vereinsfrauen vor allem von der alten Wagenburg, die unbedingt wieder hergerichtet werden soll. „Sie ist doch Abenteuer pur“, meint Birgit Rubbert. Allerdings sind die Planwagen stark reparaturbedürftig. Bei manchen fehlen sogar die Räder. Sie sind nur aufgebockt. Deshalb suchen die Frauen einen Stellmacher, der sich der Arbeit annimmt.

Seit Montag arbeitet auch Thomas Breede auf dem Gelände in Bremerhagen. Er ist ausgebildeter Koch und soll als solcher künftig auch tätig werden. Zugleich ist er aber auch Handwerker, der erst einmal bei den vielen Aufräum- und Instandsetzungsarbeiten anpacken soll.

Zeitgleich muss die Einrichtung aber auch beworben werden, damit die Leute auf sie aufmerksam werden. Die Bremerhagener sollten sich deshalb nicht wundern, wenn ihnen in den nächsten Tagen Zettel in die Briefkästen geworfen werden, auf denen fürs erste Kindercamping im „Homeland“ geworben wird, kündigt Christine Jendsch an. Das findet vom 31. August bis 2. September statt. Die ersten drei Kinder seien bereits angemeldet. Es gibt eine Nachtwanderung mit dem Revierförster und eine Besichtigung eines landwirtschaftlichen Unternehmens. Daneben natürlich viel Spaß und Spiel, mit Schatzsuche, Backen und Braten am Feuer, versprechen die Frauen. Übernachtet wird in Zelten, bei sehr schlechtem Wetter in den Blockhütten. Die Frauen hoffen auf rege Beteiligung und würden sich auch über Mithilfe freuen, betont Birgit Rubbert und zeigt auf den Volleyballplatz. „Hier fehlt uns Sand“, sagt sie. „Vielleicht kann jemand welchen besorgen.“

1. Kindercamping in Bremerhagen

Anmeldungen fürs erste Kindercamping sind möglich über: Facebook, Brief oder E-Mail an info@chamaeleon-stralsund.de

Das 1. Kindercamp richtet sich an Kinder ab 3. Schuljahr. Es ist begrenzt auf 20 Mädchen und Jungen. Der Mehrkostenbeitrag für das Wochenende beträgt 55 Euro.

Die Anreise ist Freitag, den 31. August, ab 16 Uhr, die Abreise am darauf folgenden Sonntag ebenfalls um 16 Uhr. Frühstück gibt es immer um 8 Uhr. Am ersten Abend wird gegrillt, am zweiten Abend am Feuer gebacken.

Ostsee-Zeitung vom 18.07.2018 Grimmen

Reinhard Amler


zum News-Archiv