Finanzierung der Suchtprävention

 

Entscheidung zur Finanzierung der Suchtprävention wieder vertagt und in den Jugendhilfeausschuss (JHA) zurückverwiesen

Es ist ja nicht so, als dass wir nicht schon mehrmals im JHA 2018 Thema waren und es ist ja auch nicht so, als dass es einen, wenn auch knappen, Beschluß des JHA gab, der Kreistag möge entscheiden, nein...
Mit 24 : 27 Stimmen wurde in den JHA zurückverwiesen, interessanterweise gab es eine namentliche Abstimmung, die wir gern demnächst veröf...fentlichen..
Mit der Argumentation des scheidenden Landrates, ein Schmankerl und das muss man sich gut auf der Zunge zergehen lassen, wir hielten eine Leistung vor, die Niemand beauftragt hat und dass er dann im Rentenalter auch Leistungen anbietet, die er natürlich dem Kreistag in Rechnung stellt, hatte er die Lacher und Klatscher nur zu 50% auf seiner Seite, bei uns Null.
Nein, wir werden nicht von Schulen, Bildungsträgern, Eltern, Schülern angefragt...nein, wir stehen nicht namentlich als Chamäleon seit Jahren in in der Jugendhilfeplanung des Landkreises ...und ja, es wurde wieder deutlich, dass es einige Abgeordnete nicht interessiert, was eigentlich an der Basis passiert...völlig irrelevant im Angesicht der Tatsache, dass andere Träger auch auf den Trichter kommen könnten, dass das ESF - Programm überhaupt nicht für die Jugendhilfe geeignet ist und womöglich auch noch anderweitig Geld beantragen wollten.
Es ist aus unserer Sicht die verdammte Aufgabe einer Verwaltungsspitze des Fachdienstes Jugend, sich für die Belange und Bedarfe der Jugend in diesem Landkreis einzusetzen!
Und es ist uE auch die Aufgabe dieses Amtes und des JHA den Kreistagsmitgliedern vor Augen zu führen, welche möglichen Konsequenzen bei Nichtuntersetzung der präventiven Jugendhilfe auf den Landkreis zukommen!
Und nicht die Gleichbehandlung von Trägern als ein Argument zu bringen - wer ist gleicher mit Chamäleon?!
Schluß...wir sind gedanklich nicht am Ende und AUFGEBEN IST FÜR UNS KEINE OPTION !!!
Danke an die Fraktion Die Linke im Landkreis Vorpommern-Rügen an die SPD Kreistagsfraktion Vorpommern-Rügen und Bündnis 90/Die Grünen Vorpommern-Rügen sowie an 5 Mitglieder der CDU - Fraktion VR für die Unterstützung durch empathische-fachliche Worte oder das Beantworten der Abstimmungsfrage mit "Ja", bin dafür (Y)
Für uns bleibt zunächst zu konstatieren:
1. Wir haben es als kleiner Träger bis in den Kreistag geschafft!
2. Das Abstimmungsverhältnis war sehr knapp!
3. Es geht weiter, so oder so, wie auch immer, mit wem auch immer und unser allergrößter Dank gilt Denjenigen Menschen, die uns buchen, mit unserer Arbeit im Bereich der Suchtprävention zufrieden sind !!!
Und mal ganz ehrlich: Was soll EIN Mitarbeiter im Flächenlandkreis VR in 40 Stunden Alles bewegen?!!! Da bleibt sooooo viel auf der Strecke, wenn Qualität vor Quantität gilt und darauf schwören wir! Well done...


zum News-Archiv