Wohngemeinschaft umA Pangea

 

Vorläufige Inobhutnahme, Clearing und Anschlussmaßnahme für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

 


 

Nach langer Suche wurde das passende Objekt für unsere Einrichtung "Pangea" gefunden. Gefolgt von Umbauarbeiten und einer kompletten Renovierung konnten im November 2015 die ersten unbegleiteten minderjährigen Ausländer in ihr neues Zuhause einziehen.

 

Der bisherige Ansatz der stationären Angebote des Chamäleon Stralsund e.V. wird durch eine flüchtlingsspezifische Perspektive erweitert. Vor und während der Flucht sind viele dieser Kinder Opfer schwerer Menschenrechtsverletzungen geworden und/oder haben vor oder während der Flucht ihre Eltern verloren bzw. sind ohne Sorgeberechtigte geflohen. 

 

Der schützende und unterstützende Rahmen unserer Einrichtung und die familiäre Atmosphäre sind wichtige Grundlagen für die Bildung von Vertrauen, Sicherheit und Perspektiventwicklung. Primärer Ausgangspunkt bei all unseren Überlegungen und Handlungen sind dabei die auf Vertrauen basierenden Beziehungsstrukturen in der Einrichtung, welche den umA eine überschaubare Struktur bieten.

Mittelpunkt der Arbeit innerhalb der vorläufigen Inobhutnahme und des Clearings werden sowohl die psychosoziale Stabilisierung als auch die Versorgung und Sicherstellung der Gesundheit der Jugendlichen sein.

Mittels Begleitung und Unterstützung im Alltagsleben, soll die individuelle Förderung und Stärkung der Identität der Kinder sowie Jugendlichen ermöglicht werden. Unser Betreuungs- und Beziehungsangebot soll es den umA ermöglichen, sich in einem neuen Lebensumfeld zu integrieren, als Mensch ernst genommen zu werden und verlässliche Hilfe zu erhalten. Das Konzept unserer Einrichtung lässt zu jeder Zeit Handlungsspielräume offen, um undogmatisch sowie bedarfsgerecht auf die individuellen Besonderheiten und Bedürfnisse der umA reagieren zu können.


Sie sind hier: Integration |minderjährige unbegleitete Flüchtlinge