Suchtprävention seit 1996

In fast jedem Klassenverband gibt es Kinder und Jugendliche, die bereits Erfahrungen mit Suchtmitteln haben. Ohne Interventionen könnten Zukunftsperspektiven gefährdet werden, die eine zukünftige Integration in den Arbeitsmarkt oder in die berufliche Bildung durch Schul- oder Ausbildungsabbrüche, fehlende Berufsreife, gestörtes Sozialverhalten, durch individuelle Beeinträchtigungen oder ausgrenzende Verhaltensweisen forciert werden.

Unsere Präventionsangebote sind an die individuellen Bedürfnisse und Erfahrungen der Gruppe angepasst. Dabei werden die Teilnehmenden, deren Umfeld, die entsprechenden Substanzen und/oder suchtgefährdeten Verhaltensweisen berücksichtigt.

Unsere in M-V anerkannte Suchtpräventionsfachkraft, Marko Bittner, berät Sie gern und stellt entsprechend Ihren Wünschen individuelle Veranstaltungen zusammen. Dies könnten Einzeltermine, Gruppenangebote, Themenblöcke, Projekte, Elternabende, Weiterbildungen oder der Mitmach - Parcours entsprechend der Zielgruppe und ihrer Bedarfe sein.

 

Konkrete Ziele sind Aufklärung hinsichtlich:

- legalen und illegalen Suchtmitteln sowie Verhaltenssüchten und deren kulturellen Kontext

- suchtfördernder Faktoren und ausweichenden Verhaltensweisen sowie protektiver Fähigkeiten

- Unterschied von Genuss, Missbrauch und Abhängigkeit

- Früherkennung und Frühintervention

- Co - Abhängigkeit

- rechtlicher Rahmenbedingungen

 

Zielgruppe:

- Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene

- Erwachsene in ihrer Funktion als Eltern, PädagogInnen, BetreuerInnen,   BerufsausbilderInnen, ArbeitgeberInnen, MultiplikatorInnen

- interessierte Menschen

 

Themenblöcke könnten sein:

- Pubertät und Persönlichkeitsentwicklung

- Jugendkultur und Sucht

- Vermittlung suchtspezifischer Informationen und Begriffserklärung

- Abhängigkeitsentwicklung

- Verhaltenssüchte

- neue Medien, Medienkompetenz 

- Früherkennung und Frühintervention

- Co-Abhängigkeit

- Umgang mit Stress und unangenehmen Gefühlen



Sie sind hier: Prävention |Sucht