Wir beraten kostenlos und – wenn gewünscht – auch anonym

Es gibt immer Möglichkeiten.

Das Angebot Jugendsuchtberatung

ESF-Logo_1-08-01-2013 (2)

Der Missbrauch legaler und illegaler Substanzen sowie der exzessive Gebrauch von Medien und (online-) Glücksspielen birgt die Gefahr einer Abhängigkeitsentwicklung.

Folgen können die Vernachlässigung von Interessen wie Hobbies, der plötzliche Wechsel des Freundeskreises sein, aber auch ein stetiger Leistungsabfall in Schule, Ausbildung oder Beruf. Auf der gesundheitlichen Ebene können u.a. plötzliche Gewichtszunahme oder Gewichtsabnahme, Unruhe, Müdigkeit, Lethargie, Vernachlässigung der Körperhygiene aber auch Veränderungen im Verhalten auftreten.

Ziele:
Die Verbesserung des Arbeitsmarktbezuges, die Vermeidung von Schul- und Ausbildungsabbrüchen sowie die sozialen Integration.
Dieses Projekt steht für sich allein und ist mit keinen weiteren Projekten oder Angeboten verbunden. Gefördert wird die Jugendsozialarbeit durch den Europäischen Sozialfond und dem Landkreis Vorpommern-Rügen.

Zielgruppen:
Alle jungen Menschen im Alter von 10 bis 27 Jahren,
deren Integration in den Arbeitsmarkt oder in die berufliche Bildung, ins-
besondere durch Schul- und Ausbildungsabbruch, fehlende Berufsreife,
gestörtes Sozialverhalten, durch individuelle Beeinträchtigungen oder
ausgrenzende Verhaltensweisen gefährdet sind.

Aufgabenschwerpunkte der Jugendsozialarbeit sind:

  • die Verbesserung des Arbeitsmarktzuganges und der sozialen Integration der Kinder und Jugendlichen des Landkreises Vorpommern-Rügen (Standorte: Stralsund, Bergen, Grimmen und Barth) durch Beratungsangebote zur Vermeidung von ausweichendem Verhalten, süchtigem Verhalten mit stoffgebundene und stoffungebundene Suchtmitteln.
  • Unterstützung der Integration in den Arbeitsmarkt oder in die berufliche Bildung durch gezielte Einzelfallbegleitung und ausgewählte Methoden der Beratung.

Methoden:

  • Beratung von Kindern, Jugendlichen bei individuellen oder sozialen Problemlagen/Suchtproblemen als einzelfallbezogene Hilfe,
  • Vermittlung in weiterführende Hilfen.
  • Beratung der soziale Bezugspersonen,
  • Konfliktbearbeitung, Krisenintervention
  • Planung und Erarbeitung eines Soforthilfeplanes,
  • Wiedereingliederung in schulische, berufliche Bezüge.

Arbeitsweisen:

  • kostenlos
  • vertraulich
  • individuelle
  • anonym

Ausserdem:

Es erfolgen ständig bedarfsgerechte Orientierungs-, Abstimmungs- und Arbeitsgespräche mit allen Beteiligten, das heißt insbesondere mit den Kindern und Jugendlichen, Erziehungsberechtigten und Vertretern des Jugendamtes, des Sozialamtes, der Arbeits- und Berufswelt, Bewährungshilfe, Schuldnerberatungsstellen etc.
Bei einer Kindeswohlgefährdung wird das Jugendamt in die weitere Betreuung eingebunden.

Bedarfsgerechten Gruppenangeboten werden geplant und erarbeitet, die informieren, aufklären und verhaltensändernd wirken um ausweichendes und ausgrenzendes Verhalten zu vermeiden. Gruppenangeboten in Schulen und Bildungseinrichtungen mit entsprechenden Netzwerkpartner*innen werden initiiert und koordiniert. Dabei sollen Sofort- und weiterführenden Hilfsmaßnahme für Kinder und Jugendliche aufgezeigt werden.
Die Angebote dienen auch der unmittelbaren Vermeidung von Kindeswohlgefährdungen, wie Sucht, Mobbing, Gewalt.

Mit den Schulsozialarbeiter*innen, der örtlichen Jugendhilfe, der Sozialhilfe und mit Arbeitsagenturen erfolgt eine enge Zusammenarbeit.

 

Ansprechpartner und Beratungsstellen:

Stralsund, Frankenstr. 43 a: montags 13:00 – 16:00 Uhr
Bergen, Hermann-Metern Str. 33: dienstags 13:00 – 17:00 Uhr
Grimmen, im Jupro e.V., Vietlipper Damm 3: mittwochs 13:00 – 16:00 Uhr
Barth, HdW, Bahnhofstr. 2: donnerstags 13:00 – 17:00 Uhr

… und nach Vereinbarung.

Julia Kälber
Sozialpädagogin
julia.kaelber@chamaeleon-stralsund.de
Tel: 03831 20 39 510

alle anzeigen
alle anzeigen
< 2020 >
September
MDMDFSSo
 12
  • 19:00 -20:00
    02.09.2020

    Alte Richtenberger Straße 4, 18439 Stralsund

    Alte Richtenberger Straße 4, 18439 Stralsund

    … Computerspielen – vom Newbie zum Pro-Gamer oder vom Zeitvertreib in die Abhängigkeit.

    Am PC, mit der Konsole, am Fernseher und immer häufiger auf dem Smartphone: Viele Menschen verbringen einen Teil ihrer Freizeit mit Computerspielen. Für einige ist es eine Möglichkeit, Momente der Langeweile zu überbrücken, für andere eine „tägliche Mission“, die es mit Freunden zu bewältigen gilt. Wenige der Spielenden schaffen es mit ihrer Leidenschaft als Profigamer oder Streamer ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Circa 15%, der Spielenden zwischen 12 und 17 Jahren haben jedoch ein riskantes oder pathologisches Spielverhalten.
    Woran erkenne ich, dass eine  Abhängigkeit schon da ist? Was kann ich tun um aus der Abhängigkeit wieder raus zu kommen? Welche Möglichkeiten kann ich nutzen um einer Abhängigkeit vorzubeugen? Ideen, Tipps und Strategien besprechen wir gerne mit Ihnen in diesem kostenfreien Web-Seminar.

    Spielegenre und deren Besonderheiten, Strategien zur Vermeidung von Computerspielabhängigkeit

    Zugang zum Seminar direkt hier.

    Wir freuen uns auf euch, Ulrike Vogel und Marko Bittner

3456
78910111213
141516
  • 18:00 -20:00
    16.09.2020

    Alte Richtenberger Straße 4, 18439 Stralsund

    Alte Richtenberger Straße 4, 18439 Stralsund

    Für junge Menschen, die sich noch in der Ausbildung zum (Heil)Erzieher oder im Studium B.A. soziale Arbeit befinden, möchten wir gern Orientierungshilfe geben, um sich für den künftigen Job informierter entscheiden zu können.
    Wir möchten CHAMÄLEON präsentieren, KollegInnen werden als eure AnsprechpartnerInnen zur Verfügung stehen.
    Es wird sicher ein spannender Abend, denn CHAMÄLEON ist sehr spannend.
    Für die bessere Planung wird um Anmeldung gebeten, die Veranstaltung ist natürlich für die Interessierten kostenfrei.

  • 19:00 -20:00
    16.09.2020

    Alte Richtenberger Straße 4, 18439 Stralsund

    Alte Richtenberger Straße 4, 18439 Stralsund

    … Teil 1

    Schon bei verbalen Übergriffen oder der Missachtung des Umgangs miteinander können wir von sexualisierter Gewalt sprechen, daher beginnen wir mit dem Thema Grenzverletzungen. Im ersten Teil der Web-Seminar-Reihe „sexualisierte Gewalt“ geht es um die Definition(-en) und Statistiken in Deutschland, das Erkennen und richtige Einschätzen von Symptomen, sowie möglichen Haltungen und Handlungen, die Sie anwenden können, falls ein Verdacht aufkommen sollte. Der Inhalt bezieht sich auf die sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen.

    Grenzverletzungen, Definitionen, Symptome, Handlungsmöglichkeiten

    Wir freuen uns auf euch, Ulrike Vogel und Marko Bittner

    Zugang zum Seminar direkt hier.

    Weitere Web-Seminare findet ihr hier zu den Themen:

17181920
21222324252627
282930
  • 19:00 -20:00
    30.09.2020

    Alte Richtenberger Straße 4, 18439 Stralsund

    Alte Richtenberger Straße 4, 18439 Stralsund

    … Teil 2

    Grenzverletzungen, Definitionen, Symptome, Handlungsmöglichkeiten

    

kununu

kununu