Stationäre Vor- und Nachsorgeeinrichtung „La Vida“
für Jugendliche, junge Erwachsene und Erwachsene
mit Suchtproblematik und Doppeldiagnosen

Mich interessiert die Zukunft

Weiterführende Hilfe für junge Menschen

Wir sind eine Vor- und Nachsorgeeinrichtung in Stralsund im Herzen der Altstadt. Eröffnet wurde die Einrichtung 2004, nachdem wir in der therapeutischen Einrichtung TWIST beobachten konnten, dass der Wechsel aus einer 24h Betreuung in eigenen Wohnraum ein zu großer Schritt für unsere Jugendlichen bedeutete.

La Vida ist somit einen weitere Wohnmöglichkeit für Jugendliche aus unseren therapeutischen Einrichtungen aber auch für Jugendliche, die zu Hause mit vielfältigen Problemen konfrontiert sind und sich auf den Weg machen wollen, ein eigenständiges Leben zu führen und ihre Drogenabstinenz zu festigen.
Hier ist es die Aufgabe der Einrichtung die Jugendlichen so zu fördern und zu fordern, dass der Jugendliche sein Leben eigenständig und ohne fremde Hilfe meistern kann. Diese Verselbständigung und das Heranwachsen der Jugendlichen stehen dabei im Fokus.

Das klingt schon ganz gut, aber es sind noch Fragen offen?

Wir sind rund-um-die-Uhr erreichbar.

Madeleine Effenberger
stellv. Hausleitung
madeleine.effenberger@chamaeleon-stralsund.de
Tel.: 0176 22 17 29 20 (auch Whatsapp)

Standort
18439 Stralsund
Frankenstraße 43

Für Terminvereinbarungen
Tel.: 03831 20 39 514
Fax: 03831 20 39 521

alle anzeigen
alle anzeigen
< 2020 >
August
  • 05

    19:00 -20:00
    05.08.2020
    Online
    Alte Richtenberger Straße 4, 18439 Stralsund

    … zum Thema Cannabis

    Wirkungsweisen, Risiken, Herausforderungen, Mythen

    Wir freuen uns auf Euch.
    Marko Bittner

    So könnt ihr teilnehmen:
    Ihr klickt am 05.08.2020 um 19.00 Uhr auf folgenden Link: Am Web-Seminar teilnehmen.

  • 19

    19:00 -20:00
    19.08.2020
    Online
    Alte Richtenberger Straße 4, 18439 Stralsund

    … sexuell übertragbare Krankheiten

    Überblick, Symptome, Folgen, Behandlungsmöglichkeiten, Schutz

    Jeder Mensch kann sich mit Bakterien, Viren oder Parasiten anstecken. Beim Sex werden diese Erreger übertragen und eine sexuell übertragbare Infektion/Krankheit (STI) verursachen. Diese Infektionen können zwar unangenehm, aber harmlos sein. Sie können aber auch lebensbedrohlich verlaufen. Werden sie frühzeitig erkannt, lassen sie sich in der Regel gut behandeln.

    Dieses Webseminar informiert über die häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen; Symptome, Folgen, Behandlungsmöglichkeiten und den Schutz davor. Je mehr du über eine STI weißt, desto besser kannst du dich schützen. Also, schaltet ein und seid dabei. Wir freuen uns auf Euch.

    Mittwoch, 19 Uhr, hier klicken.

kununu

kununu