Auch das bedeutet TWIST - Selbstfindung, Krisenbewältigung und Grenzerfahrung!

 

Der Startpunkt, um unser neues wetterunabhängiges Equipment zu testen, lag ca. 4 km vor Palmer Ort auf der Insel Rügen. Wir wurden abgesetzt und machten uns zu zweit auf den Weg.

Unser erster Halt gestern Nachmittag war direkt an der Ostsee. Als wir ankamen, wurde es bereits dunkel. Nun hieß es bei Kälte und Dunkelheit das Lager aufzubauen. Feuer machen mit Feuerzeug oder Streichholz kann dabei... ja Jeder, aber wir hatten mit unserem Feuerstein schon etwas Schwierigkeiten. Nach fast zwei Stunden hatten wir es dann aber. Mit dem Lagerfeuer und Thermoklamotten wurde uns auch bei Minusgraden nicht kalt.
Nach dem Aufstehen am Samstagmorgen um 7 Uhr ging es zu unserem nächsten Zielort. Nach 14 km Fußmarsch hatten wir Üselitz um 14:30 Uhr endlich erreicht. Erneut hieß es Zelt aufbauen, Platz einrichten und Feuer machen. Diesmal ging alles deutlich schneller  und unser Essen konnten wir über offenem Feuer kochen. Jetzt heißt es die wunderschöne Landschaft und Natur pur genießen, eigenen Gedanken nachhängen und intensiven Austausch pflegen.
Ein Leben mit wenig Komfort, anstrengende Fußmärsche und niedrige Temperaturen stellen eine Grenzerfahrung der besonderen Art dar.
Das Ergebnis der ersten zwei Tage und einer Nacht steht fest: Jetzt, wo wir wetterunabhängig sind, ist dieses Krisenkonzept durchaus geeignet, um Jugendliche auf ihrem Weg aus kritischen Situationen zu begleiten, immer nach dem Motto: SELBST DER WEG VON TAUSEND MEILEN BEGINNT MIT EINEM SCHRITT!

 Am Sonntag ging es dann die letzten 20 km wieder nach Hause in die Therapeutische WG TWIST Chamäleon Stralsund e.V..


zum News-Archiv