Bittner Maren

Qualifikation: Krankenschwester, Sozialpädagogin
Position: Geschäftsführerin
Einrichtung/Abteilung: Geschäftsführung
Telefon: 0176 32 10 12 31

Nach mehr als einem weiteren Jahrzehnt bei CHAMÄLEON Stralsund e.V. – #sozialearbeitrockt – …

… hat sich Einiges verändert, aber Vieles hat auch Bestand und hat sich bewährt.

Die Suchtprävention wird nicht mehr über das ESF-Programm gefördert. Ein Meilenstein für das Aufgabengebiet. Die Rahmenbedingungen passten einfach nicht ins Programm. Ergebnis: Der Landkreis VR, hier der Fachdienst Jugend und das Gesundheitsamt, wollen nun, abgekoppelt von irrelevanten Förderprogrammen, die Suchtprävention neu und dauerhaft etablieren. Das ist toll. So haben wir auch wieder die Möglichkeit, neue innovative Projekte für zahlreiche Zielgruppen zu etablieren.

Neue wichtige, aber auch manchmal nervige Aufgaben, sind für mich dazu gekommen, wie Arbeits, -Brand, – und Gesundheitsschutz sowie der Datenschutz.

Ich tummle mich mehr in Arbeitsgruppen, immer das Ohr an der Basis und über den Tellerrand geschaut. Ich vertrete die Stralsunder Mitgliedsorganisationen des Paritätischen im Kreis und in der Regionalliga, bin in Arbeitsgruppen regional und überregional tätig.

Ich habe ein wunderbares professionelles Team, auf das ich mich verlassen kann.

Trotzdem bereitet mir der ständige Fachkräftemangel große Sorgen.

In den letzten Jahren habe ich viel Kraft aufbringen müssen, um die Interessen des Vereins durchzusetzen. Das schaffte ich nicht allein. Die zweite Geschäftsführerin, die Kollegen und Kolleginnen aber auch viele Menschen aus Politik und Wirtschaft haben mich unterstützt. Dafür bin ich dankbar.

Nun bin ich 25 Jahre für den  Verein aktiv und wünsche mir, dass das Fahrwasser ruhiger wird, mit weniger Gegenwind und durch einen stetigen konstruktiven Austausch mit Ämtern und Finanzierungsgebern gemeinsame Ziele erreicht werden können.

Eure Maren Bittner

14.12.2019

 

Als ich 1997 beim CHAMÄLEON Stralsund e.V. – #sozialearbeitrockt – zu arbeiten begann … 

… habe ich zuvor ehrenamtlich für den Verein gearbeitet.

Ich hatte den Verein 1995 mitbegründet und war dann ehrenamtlich, aktiv in Schulen und Bildungseinrichtungen präventiv unterwegs. Nachdem ich bereits im Gesundheitsamt die Betreuung der Prostituierten, die AIDS- Beratungsstelle und die Gesundheitsförderung in Stralsund aufgebaut hatte, verließ ich 1997 einen sicheren Job und ging einer ungewissen Zukunft entgegen. Ich weiß noch, dass der ehemalige Amtsleiter für Gesundheit meinte, dass der Verein vielleicht das nächste Jahr nicht überleben würde. Hinzu kam, dass ich natürlich wesentlich weniger verdiente und einen sicheren Amtsposten aufgab. Aber Mut tut gut, irgendwie wird`s schon werden…

Nun existiert mein Verein schon 18 Jahre. Damals waren 3 Mitarbeiter beschäftigt. Zwei über eine Arbeitsamtsförderung und ich  über die Förderung durch das Sozialministerium. Ich war für die Etablierung der AIDS-Beratungsstelle und die Präventionsarbeit zuständig. Auch im Bereich der Suchtprävention war ich ehrenamtlich aktiv.

Die nächsten Jahre waren geprägt von Höhen und Tiefen, von Weiterbildungen und Qualifizierungsmaßnahmen, von neuen Arbeitsfeldern wie Finanzierung der Angebote des Vereins, von neuen Konzeptideen und Mitarbeiterführung. Inzwischen bin ich die Geschäftsführung für die ambulanten Angebote des Vereins.

Die Arbeit macht mir immer noch riesigen Spaß und ich bin stolz auf die verlässliche und engagierte Mitarbeit meiner KollegInnen.

Eure Maren Bittner          

Maren
Maren Bittner 2020

Rubbert Birgit

Qualifikation: Msc. Sozialmanagement, Dipl. Sozialpädagogin
Position: Geschäftsführerin
Einrichtung/Abteilung:
Telefon: 0176 22 35 55 92

Nach nun mehr als zwei Jahrzehnten bei CHAMÄLEON Stralsund e.V. – #sozialearbeitrockt – 

…musste ich lernen, dass meine Arbeitseinstellung nicht mehr ganz Diejenige ist, die von zahlreichen Mitgliedern der Generationen Y und Z in hohem Maße praktiziert wird. Well done, Lernen geht immer.

Persönliche Qualifizierung

Durch einen sympathischen Wink mit dem Zaunpfahl von der Geschäftsführerin an meiner Seite, mir doch das Studienangebot der Paritätischen Akademie Berlin in Kooperation mit der Donau-Universität in Krems/Österreich auf meiner Mail durchzulesen, entschied ich spontan: Mach ich. So holte ich meinen Master im Sozialmanagement für Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen von 2016 bis 2018 erfolgreich nach. Meine Masterarbeit beschäftigte sich dann auch mit dem Generationenthema im beruflichen Kontext, nachzulesen hier:

Ach so`n Studium mit Ü40 war schon ein Highlight, Menschen mit gleichen Interessen und Motivationen, WG – Flair in Berlin, um die Häuser ziehen…herrlich.

Im Jahr 2016 wurde ich interviewt für das „Fundraiser“ Magazin, hab ich mich ein bisschen drüber gefreut.

Das Interview ist hier zu finden.

Im Alltag zurück stelle ich mit den Jahren fest, dass die Aufgaben umfangreicher, komplexer, nicht unbedingt lösbarer geworden sind und ich viel mehr mit Personalverwaltung zu tun habe, als ich das je wollte. Hat mir Niemand bei Gründung erzählt…

Das Jahr 2018 war ein ganz besonderes Jahr, weil wir als Geschäftsführung wussten, dass wir das Thema der Suchtprävention so mit der ESF – Finanzierung nicht mehr weiter durchziehen können und tatsächlich war der Gedanke, Augen zu und durch, nicht kleinbeigeben. Ausschusssitzungen, Treffen mit den Fraktionsvorsitzenden, zahlreiche andere Termine mit Amtspersonen, Landrat, Parteimitgliedern, der Hammer war das, psychische und physische Belastung zugleich. Wir haben ganz klar gelernt, wenn`s ums Eingemachte geht, wie sich die Spreu vom Weizen trennt. Das Lernfeld sitzt bis heute.

Nächstes Jahr ins ¼ Jahrhundert von CHAMÄLEON Stralsund e.V.… mal schauen, ob und wie wir den Fachkräftemangel umschiffen können, als großer Tanker oder als wendiges Segelboot – in jedem Fall konsequent geradeaus!

Eure Birgit Rubbert

Stralsund 2019-12-16

 

Als ich 1996 beim CHAMÄLEON Stralsund e.V. – #sozialearbeitrockt – zu arbeiten begann …

… war ich gerade drei Monate freiwillig arbeitslos und bekam die erste ABM-Stelle im Verein.

Zuvor hatte ich 1992 mein Lehrerstudium in Zwickau (Deutsch, Staatsbürgerkunde, Englisch) abgeschlossen und wurde beim Gartenhaus Stralsund e.V. als psychosoziale Fachkraft eingestellt. Meinem damaligen Chef, heute Psychiatriekoordinator des Landkreises VR, habe ich viele Arbeits- und Lebensweisheiten zu verdanken, auch den Tritt, doch noch den Diplom-Abschluss an der FH Neubrandenburg nachzuholen.

1995, nach Gründung des CHAMÄLEON e.V., begann ich neben meiner Arbeit in einer Tagesstätte für psychisch kranke Erwachsene, ehrenamtlich  in der Suchtprävention, von der ich weiss Gott nicht viel Ahnung hatte, mich auf den CHAMÄLEON-Weg zu begeben. Maren Bittner war mir zu dieser Zeit eine zuverlässige Stütze und ahnungsvolle, humorvolle Begleiterin.

Nach der Suchtprävention habe ich die Drogenberatung des Vereins aufgebaut und durchgeführt und so manches Schmankerl erlebt. Learning by doing jeden Tag, Übernachtung von Klienten im Büro, Schusswaffen im Büro, viele interessante Menschen kennengelernt, auch kommen und gehen sehen und immer wieder neue Situationen, die in keinem Lehrbuch stehen.

Sehr eingeprägt hat sich mir ein OZ-Presseartikel 1997: „Geht dem Chamäleon jetzt die Puste aus?“

Nein, ging sie nicht und geht sie nicht. Noch viele Ideen im Kopf, kluge und „brennende“ Mitarbeitende an meiner Seite, aber auch noch Lust und Idealismus für Neues.

“Wer am Ende ist, kann von vorn anfangen, denn das Ende ist der Anfang von der anderen Seite.” Carl Valentin

Eure Birgit Rubbert

Birgit Rubbert
Birgit Rubbert HP5
alle anzeigen
alle anzeigen
< 2021 >
Januar
MDMDFSSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

kununu

kununu