Bittner Marko

Qualifikation: Erzieher
Position: Mitarbeiter
Einrichtung/Abteilung: Prävention
Telefon: 0151 50 55 95 97

Nach mehr als einem halben Jahrzehnt bei CHAMÄLEON Stralsund e.V. – #sozialearbeitrockt – …

… kann ich immer noch sagen, dass mir die Arbeit viel Freude bereitet und ich mich nicht langweile. Seit 2011 bin ich für die Suchtprävention und die Medienprävention zuständig und im ganzen Landkreis Vorpommern Rügen unterwegs. Tatsächlich ist es so, dass es in der Prävention keinen Stillstand gibt. Unsere Welt verändert sich ständig und rasant. Ich bin gern dazu bereit, ständig am Ball zu bleiben. Dazu nutze ich auch den ständigen Austausch mit Ämtern und Förderern. Ich bin in regionalen und überregionalen Arbeitsgruppen tätig und bilde mich ständig weiter.

Ich zitiere: „Wir irren uns empor“, (Gerhard Vollmer)

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen meiner Veranstaltungen merken dies natürlich und sind dankbar, wenn sie mit Jemanden arbeiten können, der sich mit ihrer Lebenswelt auskennt und sich damit beschäftigt hat. In meinem Bereich bin ich in verschiedenen Schultypen, an verschiedenen Standorten tätig und habe immer dieselbe Aufgabe: schnellstmöglich die Wünsche und Bedarfe der Gruppen zu berücksichtigen und flexibel bei der Durchführung der Veranstaltungen zu reagieren.

Wenn das nicht CHAMÄLEON-Style ist?!

Dazu brauche ich natürlich den Raum und die Zeit, innovativ und kreativ zu sein. Das alles habe ich hier und bin sehr froh darüber.

Euer Marko Bittner

16.12.2019

 

Als ich 2002 beim CHAMÄLEON Stralsund e.V. – #sozialearbeitrockt – zu arbeiten begann …

… war ich gerade frisch fertig mit meiner Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher an der beruflichen Schule in Stralsund, nachdem ich bereits als Restaurantfachmann im Arcona Hotel Baltic in Stralsund gelernt und gearbeitet hatte. Ich durfte als “Frischling” in der stationären Nachsorgeeinrichtung „La Vida“ arbeiten. Mein Aufgabenfeld bestand darin, die BewohnerInnen in jeglicher Hinsicht zu unterstützen und ihnen bei der Bewältigung ihres Alltags zu Seite zu stehen. Das Besondere an dieser Einrichtung war, dass sie gerade erst eröffnet wurde (Juni 2004) und mir damit viel Raum bot, mich auszuprobieren und zu lernen.

Ich wirkte dort bis 2008 und wechselte dann in die therapeutische Einrichtung Kaktus in Martensdorf, wo der Arbeitsschwerpunkt völlig anders gelagert war und ich mich auf verhaltensauffällige Jugendliche einstellen musste.

Im Jahr 2010 wechselte ich den Träger und arbeitete für ca. ein Jahr als Schulsozialarbeiter beim KDW Stralsund.

Aufgrund meines Faibles für die Präventionsarbeit kehrte ich wieder zurück zum CHAMÄLEON Stralsund e.V. und bin seitdem als Jugendsozialarbeiter für den LK Vorpommern-Rügen mit dem Schwerpunkt Suchtprävention/Medienprävention tätig.

Meine tägliche Arbeit als Jugendsozialarbeiter und Suchtpräventionsfachkraft besteht kurz gesagt darin, jungen Menschen im Übergang Schule/ Beruf und im Alter von 10 bis 27 Jahre, ohne erhobenen Zeigefinger, ohne Schocktherapie aber mit Humor, Spaß und vielen pädagogischen Methoden zu erklären, worin z.B. die Gefahren beim Konsum von legalen Suchtmitteln wie z.B. Alkohol, Zigaretten aber auch Medikamenten oder illegalen Suchtmitteln wie z.B. Cannabis, Heroin oder Amphetaminen bestehen. Mit dieser Arbeit kann ich verhindern, dass Jugendliche die Schule abbrechen, ohne Ausbildung oder Arbeit sind.

Ein weiterer Schwerpunkt ist der Bereich Medien. Ich selbst beschäftige mich gern in meiner Freizeit damit und sehe mich regelmäßig als Elternteil mit diesem Thema konfrontiert.

Das Grossartige an der Suchtprävention für mich ist, dass ich alle meine Erfahrungen aus den verschiedenen Arbeitsfeldern, aber auch als Elternteil und auch aus meiner Freizeit einfließen lassen kann.

Euer Marko Bittner

Marko Bittner
Marko Bittner, Suchtprävention 2020
alle anzeigen
alle anzeigen
< 2020 >
September
  • 02

    19:00 -20:00
    02.09.2020
    Online
    Alte Richtenberger Straße 4, 18439 Stralsund

    … Computerspielen – vom Newbie zum Pro-Gamer oder vom Zeitvertreib in die Abhängigkeit.

    Am PC, mit der Konsole, am Fernseher und immer häufiger auf dem Smartphone: Viele Menschen verbringen einen Teil ihrer Freizeit mit Computerspielen. Für einige ist es eine Möglichkeit, Momente der Langeweile zu überbrücken, für andere eine „tägliche Mission“, die es mit Freunden zu bewältigen gilt. Wenige der Spielenden schaffen es mit ihrer Leidenschaft als Profigamer oder Streamer ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Circa 15%, der Spielenden zwischen 12 und 17 Jahren haben jedoch ein riskantes oder pathologisches Spielverhalten.
    Woran erkenne ich, dass eine  Abhängigkeit schon da ist? Was kann ich tun um aus der Abhängigkeit wieder raus zu kommen? Welche Möglichkeiten kann ich nutzen um einer Abhängigkeit vorzubeugen? Ideen, Tipps und Strategien besprechen wir gerne mit Ihnen in diesem kostenfreien Web-Seminar.

    Spielegenre und deren Besonderheiten, Strategien zur Vermeidung von Computerspielabhängigkeit

    Zugang zum Seminar direkt hier.

    Wir freuen uns auf euch, Ulrike Vogel und Marko Bittner

  • 16

    18:00 -20:00
    16.09.2020
    Akademie Alte Fischfabrik
    Alte Richtenberger Straße 4, 18439 Stralsund

    Für junge Menschen, die sich noch in der Ausbildung zum (Heil)Erzieher oder im Studium B.A. soziale Arbeit befinden, möchten wir gern Orientierungshilfe geben, um sich für den künftigen Job informierter entscheiden zu können.
    Wir möchten CHAMÄLEON präsentieren, KollegInnen werden als eure AnsprechpartnerInnen zur Verfügung stehen.
    Es wird sicher ein spannender Abend, denn CHAMÄLEON ist sehr spannend.
    Für die bessere Planung wird um Anmeldung gebeten, die Veranstaltung ist natürlich für die Interessierten kostenfrei.

  • 16

    19:00 -20:00
    16.09.2020
    Online
    Alte Richtenberger Straße 4, 18439 Stralsund

    … Teil 1

    Schon bei verbalen Übergriffen oder der Missachtung des Umgangs miteinander können wir von sexualisierter Gewalt sprechen, daher beginnen wir mit dem Thema Grenzverletzungen. Im ersten Teil der Web-Seminar-Reihe „sexualisierte Gewalt“ geht es um die Definition(-en) und Statistiken in Deutschland, das Erkennen und richtige Einschätzen von Symptomen, sowie möglichen Haltungen und Handlungen, die Sie anwenden können, falls ein Verdacht aufkommen sollte. Der Inhalt bezieht sich auf die sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen.

    Grenzverletzungen, Definitionen, Symptome, Handlungsmöglichkeiten

    Wir freuen uns auf euch, Ulrike Vogel und Marko Bittner

    Zugang zum Seminar direkt hier.

    Weitere Web-Seminare findet ihr hier zu den Themen:

  • 30

    19:00 -20:00
    30.09.2020
    Online
    Alte Richtenberger Straße 4, 18439 Stralsund

    … Teil 2

    Grenzverletzungen, Definitionen, Symptome, Handlungsmöglichkeiten

kununu

kununu